New World Heritage Sites in Germany / Neue Weltkulturerbestätten in Deutschland [Eng/Ger] (400 words)

World Heritage Sites / Weltkulturerbe

Seit mehr als fünfzig Jahren weist die UNESCO Stätten, die von kultureller, historischer, wissenschaftlicher oder anderer Bedeutung sind, als Welterbe aus. Diese Stätten werden durch eine Konvention geschützt, die 193 Länder ratifiziert haben, was sie zu einer der am meisten anerkannten internationalen Vereinbarungen macht.

For more than fifty years, the UNESCO assigned places as World Heritage Sites for having cultural, historical, scientific or other form of significance. These places are protected by a convention which 193 countries have ratified, making it one of the most widely recognized international agreements.

In Deutschland gibt es bereits 51 davon, von Haithabu im Norden zur Wieskirche im Süden, von der Völklinger Hütte im Saarland bis zum Muskauer Park, der sich auf beiden Seiten der deutsch-polnischen Grenze erstreckt. Jetzt sind zwei neue hinzugekommen: die ShUM-Stätten von Speyer, Worms und Mainz und der Niederdeutsche Limes (der teilweise in den Niederlanden liegt).

Germany already has 51 of these sites, from Danish Viking Age settlements in the North to the Pilgrimage Church of Wies in the South, the Völklingen Ironworks near France to the Muskau Park stretching along both sides of the German–Polish border. Now there are two new ones: the ShUM Sites of Speyer, Worms and Mainz and the Lower German Limes (part of which is in the Netherlands).



Bevor weitergelesen wird - welche Welterbe-Stätten habt ihr schon besucht? Was würdet ihr euch gerne anschauen? Erzählt davon in einem Kommentar!

Before you read further: which World Heritage Sites did you visit? Where do you wish to go? Tell us in a comment!


ShUM Sites in the Upper Rhine Valley / Jüdisches Kulturerbe in Speyer, Worms und Mainz

Die jüdischen Gemeinden der oberrhein­ischen Städte Speyer, Worms und Mainz bildeten im Mittelalter einen Verbund, SchUM genannt (ein Akronym aus den Anfangsbuchstaben der mittelalterlichen hebräischen Städtenamen). Mit Mainz als Muttergemeinde reichte ihr Einfluss in Europa weit, beeinflusste Synagogenarchitektur und prägte jüdische Kultur und Rechtsprechung. Bis heute sind diese Gemeinden und was von ihnen ausging wichtiger Bestandteil des aschkenasischen Judentums.

In the Middle Ages, the Jewish communities of the Upper Rhine cities of Speyer, Worms and Mainz formed an affiliation called SchUM (an acronym made up of the first letters of the medieval Hebrew city names). With Mainz as the mother community, their influence reached far in Europe, influencing synagogue architecture and shaping Jewish culture and jurisprudence. To this day, these communities and what emanated from them are an important part of Ashkenazi Judaism.

Worms Synagogue, Courtyard / Synagoge in Worms, Seitenansicht


Lower Germanic Limes / Niedergermanischer Limes

Der Hadrianswall oder der Limes in Süddeutschland (um ganz genau zu sein: der Obergermanisch-Raetische Limes) - das sind die wohl bekanntesten Grenzen des Römischen Reiches, und man kann noch heute Spuren davon in der Landschaft sehen. Der nördliche Teil des Limes ist weniger bekannt - wahrscheinlich, weil er nicht wie die beiden anderen eine befestigte Anlage war. Stattdessen verlief die Grenze zwischen der römischen Provinz Germania inferior und den weniger kontrollierten Gebieten im Osten entlang des Rheins.

You might know the Hadrian's Wall or the Limes in Southern Germany - those are well known frontiers of the Roman Empire and you can still see traces of it in today's landscape. The northern part of the Limes is less well known - probably because it wasn't a fortified construction with towers etc. like the other two. Instead, the border between the Roman province Germania inferior and less tightly controlled regions to the east went along the Rhine River.

Befestigte Militärlager wurden entlang der Flüsse gebaut und Straßen, die sie mit den neuen Siedlungen im Landesinneren verbanden, wie Ulpia Noviomagus Batavorum (Nijmegen, NL), Castra Vetera (Xanten), Novaesium (Neuss), Colonia Claudia Ara Agrippinensium (Köln), Bonna (Bonn). Um einige der Castra entstanden Siedlungen - von Arnheim (Castra Herculis) bis Remagen (Rigomagus).

Castra (fortified military camps) were built along the river and roads that connected them and the new settlements in the interior like Ulpia Noviomagus Batavorum (Nijmegen, NL), Castra Vetera (Xanten), Novaesium (Neuss), Colonia Claudia Ara Agrippinensium (Cologne), Bonna (Bonn). Some of the castra started settlements - from Arnhem (Castra Herculis) to Remagen (Rigomagus). You might know the latter two places from more recent military action, showing the importance rivers have as natural frontiers even in our times.

Visualisation of a Roman fort / Archäologischer Park Matilo (Leiden, NL)



Picture Sources
1: Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz
2: Gemeente Leiden (NL)


made by @quantumg

DACH-Community Discord - für alle deutschsprachigen Nutzer



Du hast keinen Hive-Account? Hier ist der schnellste und einfachste Weg dorthin! Ich helfe gerne .)

You're not on Hive? Here you'll find a great and fast way to enter this world :)


H2
H3
H4
3 columns
2 columns
1 column
3 Comments