Hacker, Bitcoin und der Staat

@thedarkoverlord macht wieder die Runde. Diesmal weil ein Mitglied der Hackergruppe verurteilt wurde.

Der US-Bezirksrichter Ronnie White für den östlichen Bezirk von Missouri verurteilte den 39-jährigen Nathan Wyatt zu fünf Jahren Gefängnis. Richter White forderte Wyatt außerdem auf, 1.467.048 USD an Restitution zu zahlen. beincrypto 25.09.2020

darkoverlord krypto hilfe.JPG

Die Vorgeschichte:

Anfang Januar 2019 legte die Hackergruppe @thedarkoverlord einen Account auf dem HIVE Vorgänger Steem/Steemit an. Das Geschäftsmodell: Gehackte Daten gegen Lösegeld erpressen, ansonsten werden Scheibchenweise Zugangsdaten veröffentlicht.

Wyatt forderte von den Betroffenen ein Lösegeld zwischen 75.000 und 350.000 USD in Bitcoin.

Die entsprechenden Bitcoinadresse wird in den Posts, die noch via Ecency Hive-Interface einsehbar sind, angegeben: 192ZobzfZxAkacLGmg9oY4M9y8MVTPxh7U

Ob die Verhaftung durch das Verwenden und Liqudieren der Bitcoinbestände ermöglicht wurde, wird in dem Artikel nicht geklärt. Dennoch arbeiten Justizbehörden bereits seit langem an brauchbaren Blockchain-Analysewerkzeugen um anonymsierte Zahlungen zu entschlüsseln. So ging Europol bereits 2016 eine Kollaboration mit dem Unternehmen Chainalysis ein. Ob das Wissen dann allein für die Strafvollzugsbehörden genutzt wird, bleibt fraglich.


@krypto-hilfe - 25.09.2020

H2
H3
H4
3 columns
2 columns
1 column
Join the conversion now